Lebensdauer von Photovoltaikanlagen

Die Lebensdauer Ihrer
PV-Anlage verlängern

So funktioniert es!

Lebensdauer von Photovoltaikanlagen

Tag und Nacht unabhängig

Photovoltaikanlagen und die Lebensdauer – die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Lebensdauer von PV-Anlagen wird durch verschiedene Faktoren bedingt
  • Einzelne Komponenten besitzen unterschiedliche Lebenserwartung
  • Solarmodule können bis zu 40 Jahre lang Strom produzieren
  • Regelmäßige Wartung und Reparatur kann die Lebensdauer verlängern
  • Höhere Lebenserwartung auch dank Qualität bei Planung, Bauteilen und Installation

Die Lebenserwartung von Photovoltaikanlagen: Rechnet sich die Investition?

Wer darüber nachdenkt, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Eigenheims, einer Grünfläche oder einem Unternehmensgebäude zu installieren, sollte sich vorab ausführlich über die Wirtschaftlichkeit dieser Investition informieren. Schließlich soll die PV-Anlage nicht nur dem Klima, sondern auch dem eigenen Geldbeutel guttun. Ein wesentlicher Faktor, der bei einer Wirtschaftlichkeitsberechnung berücksichtigt werden sollte, ist die Frage nach der Lebensdauer einer Photovoltaikanlage. Wie lange halten Photovoltaikanlagen und welche Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung? Der nachfolgende Ratgeber liefert alle relevanten Informationen.

Förderung Photovoltaik

Was ist die Lebensdauer von Photovoltaikanlagen?

Wenn von der Lebensdauer von Photovoltaikanlagen die Rede ist, muss zwischen zwei Faktoren unterschieden werden:

  1. Über welchen Zeitraum hinweg ist eine Photovoltaikanlage funktionsfähig und nutzbar?
  2. Wie lange liefert eine Photovoltaikanlage gute Erträge?

Lebensdauer der Bauteile

Der erste Punkt bezieht sich auf die Lebenserwartung der Bauteile. Er wird von Herstellern meist über die Produktgarantie abgesichert. Diese beträgt in der Regel 10 bis 15 Jahre, kann bei teureren Photovoltaikanlagen aber auch darüber hinausgehen. Diese Produktgarantie sagt also indirekt aus, wie lange die Bauteile der Anlage mindestens halten. Sie macht jedoch keine Angaben dazu, wie es sich mit der Leistung verhält.

Leistungsgarantie bei PV-Anlagen

Fakt ist, dass Photovoltaikanlagen bzw. Solarmodule im Laufe der Zeit an Leistungsfähigkeit einbüßen. Das nennt man Degradation. Pro Jahr büßt jede PV-Anlage einen gewissen Prozentsatz an Leistung ein. Durchschnittlich sollte das Minus bei maximal einem Prozent pro Jahr liegen. Hersteller geben darauf eine sogenannte Leistungsgarantie. Sie garantieren zum Beispiel, dass eine PV-Anlage nach 10 Jahren noch 90 % der ursprünglichen Nennleistung erbringt. Nach 20 Jahren sind es dann meist 80 % der Nennleistung.

Wichtig:

Die durchschnittliche Leistungsgarantie nach 20 Jahren liegt bei den meisten Herstellern von Photovoltaikanlagen heute bei 80 – 85 %. Die tatsächlichen Leistungsverluste sind aber oft deutlich geringer. Das bedeutet, dass eine PV-Anlage auch nach 20 Jahren noch weit mehr als 80 % der ursprünglichen Nennleistung an Strom produzieren kann. Demnach können viele PV-Anlagen auch nach der 20-jährigen Leistungsgarantie noch wirtschaftlich betrieben werden.

Energiegeladen und Innovativ

Wie lang ist die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage?

Die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage setzt sich also aus der Lebensdauer der Bauteile und der Leistungsfähigkeit zusammen. Schließlich bringt es dem Besitzer einer PV-Anlage wenig, wenn die Bauteile auch nach 50 Jahren noch gut in Schuss sind, aber die Solarmodule nur noch sehr wenig Strom produzieren. Wie lange eine Photovoltaikanlage durchschnittlich hält, lässt sich bislang nicht exakt definieren. Denn insbesondere PV-Anlagen auf Eigenheimen werden erst seit den 1990er Jahren in nennenswertem Umfang installiert. Die ersten Generationen von Solarmodulen sind zudem häufig nicht mehr mit heutigen Modellen vergleichbar. Nach Expertenmeinung ist bei Photovoltaikanlagen mit neuen Modulen eine Lebensdauer von 30 oder gar 40 Jahren durchaus wahrscheinlich. Auch nach Ablauf der Garantie können die PV-Anlagen daher noch viele Jahre lang gute Leistungen erbringen.

Wichtig:

Beim Kauf einer Photovoltaikanlage sollte man genau auf die Garantiebedingungen achten. Angebote mit einer Leistungsgarantie von weniger als 80 % nach 20 Jahren sind zwar meist günstiger, dafür spricht die geringe Leistungsgarantie für begrenzte Qualität. Empfehlenswerter sind Hersteller, die nach 20 Jahren noch 90 % der ursprünglichen Nennleistung versprechen, auch wenn deren Module teurer sind.

Welche Faktoren beeinflussen die Lebensdauer von Photovoltaikanlagen?

Eine Photovoltaikanlage ist ein hochkomplexes System, das sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt. Nur wenn alle Bestandteile einwandfrei funktionieren und ihre Aufgabe erfüllen, kann die Anlage die gewünschte Leistung erbringen. Bauteile, die die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage beeinflussen, werden nachfolgend kurz vorgestellt.

1 Solarmodule

Die Solarmodule gehören zweifellos zu den wichtigsten Komponenten einer Photovoltaikanlage. Immerhin sind sie für die Stromerzeugung zuständig. Je nach Modell haben sie in der Theorie eine lange Lebensdauer. So können monokristalline Module bis zu 40 Jahre lang Strom produzieren. Neben der natürlichen Degradation können Beschädigungen durch Sturm, Wind, Temperaturschwankungen, UV-Strahlungen oder das Auftreten von Hotspots die Lebensdauer einschränken.

2 Batteriespeicher

Der Batteriespeicher sorgt dafür, dass überschüssiger Strom nicht ins Netz eingespeist, sondern vor Ort gespeichert wird, um dann abends, nachts oder an bedeckten Tagen abgerufen zu werden. Auch die Leistungsfähigkeit des Speichers lässt mit der Zeit nach. Moderne Lithium-Ionen-Speicher können bis zu 5.000 Ladezyklen bewältigen. Nach 15 bis 20 Jahren ist dann jedoch meist Schluss und der Speicher muss ersetzt werden.

3 Wechselrichter

Der Wechselrichter ist bei einer Photovoltaikanlage unverzichtbar, denn er wandelt den in der Anlage erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um. Deshalb sollte er auch regelmäßig gewartet werden. Doch selbst bei guter Pflege liegt seine Lebenserwartung normalerweise unter der von Solarmodulen. Nach spätestens 20 Jahren müssen die meisten Modelle ausgetauscht werden.

4 Montagesysteme

Das Montagesystem hält die Solarmodule an Ort und Stelle sowie in der optimalen Position. Die Bauteile werden normalerweise aus robustem Metall gefertigt und sind demnach wetter- und witterungsbeständig. Trotzdem sollte das Montagesystem regelmäßig gewartet werden, damit eventuelle Schäden schnellstmöglich entdeckt und behoben werden können. So kann die Lebensdauer der gesamten Photovoltaikanlage gesteigert werden.

Wie lässt sich die Lebensdauer von Photovoltaikanlagen steigern?

Es ist möglich, die Lebensdauer von Photovoltaikanlagen zu steigern. Das betrifft nicht nur die Lebenserwartung der physischen Komponenten, sondern auch die Leistungsfähigkeit der Anlage. Die folgenden Aspekte spielen dabei eine Rolle.

Speicherlösungen

Qualität und fachgerechte Planung

Eine fachgerechte Planung ist die wichtigste Grundlage für eine möglichst lange Lebensdauer der Photovoltaikanlage. Nur so kann die Anlage effizient und nachhaltig arbeiten. Mindestens genauso wichtig ist die Verwendung hochwertiger Komponenten. Denn eine Photovoltaikanlage ist immer nur so langlebig wie ihr schwächstes Bauteil. Wer von vornherein auf Qualität setzt, spart langfristig bares Geld. Schließlich sind die Komponenten namhafter Hersteller oft robuster, weniger verschleißanfällig und mit neuester Technik ausgestattet. Dafür geben viele Hersteller auch verlängerte bzw. verbesserte Garantieoptionen.

Tipp:

Bei uns bekommen Sie Planung, Zusammenstellung und Montage Ihrer neuen Photovoltaikanlage aus einer Hand. Wir achten von Beginn an darauf, Ihre PV-Anlage so zu konzipieren, dass sie auch nach vielen Jahren noch wirtschaftlich arbeitet. Dafür setzen wir ausschließlich bewährte Komponenten namhafter Hersteller ein.

Reinigung

Die Reinigung ist ein essenzieller Faktor, mit dem die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage verlängert werden kann. Die Photovoltaikanlage regelmäßig zu reinigen, bringt den Vorteil, dass Verschmutzungen keine Chance haben, sich festzusetzen und die Arbeit der Solarzellen zu blockieren. So wird die Effizienz der Anlage unterstützt. Wer seine Photovoltaikanlage reinigt, reduziert außerdem das Risiko für Verschleißerscheinungen – einer der häufigsten Faktoren für eine Beeinträchtigung der Lebensdauer der Photovoltaikanlage.

Photovoltaik
Aus einer Hand

Wartung und Reparatur

Photovoltaikanlagen sollten in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Dabei überprüft ein Experte nicht nur die Bauteile der Anlage, sondern auch die Funktion der Komponenten. Schwachstellen oder Defekte können so erkannt und umgehend behoben werden. Oft fallen Reparaturen deutlich kostengünstiger aus, wenn man sie zeitnah entdeckt. Durch den Austausch defekter Komponenten erhöht sich außerdem die Lebensdauer der Photovoltaikanlage.

Tipp:

Längere Lebensdauer der Photovoltaikanlage dank Komplettservice bei Hoffmann. Bei uns erhalten Sie nicht nur Komplettlösungen aus einer Hand – wir stehen Ihnen auch nach Installation und Inbetriebnahme für Wartung, Reparatur, Erweiterung und viele andere Leistungen zur Verfügung.

Fazit: Die Lebensdauer von Photovoltaikanlagen rechnet sich

Eine Photovoltaikanlage kann eine Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren erreichen – und zwar bei effektiver Leistung. Wichtig ist dafür, dass die Anlage aus hochwertigen Komponenten besteht und eine regelmäßige Wartung stattfindet. Außerdem sollten schon bei der Anlagenplanung die richtigen Weichen gestellt werden, um die Lebenserwartung der Photovoltaikanlage zu verlängern. Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen gern in einem ausführlichen Beratungsgespräch. Sprechen Sie uns einfach an.


Jetzt Photovoltaik-Angebot anfragen

Zu welchen unserer Leistungsbereiche passt Ihr Projekt am ehesten?